Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

19.11. - Gut leben. Eine Gesellschaft jenseits des Wachstums

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

"Das Mantra, dass die Wirtschaft immer weiter wachsen muss, formt unsere heutige Welt – auf Kosten von Lebensqualität, unter Ausbeutung der Natur und im immer schärferen Wettbewerb. Dass es so nicht weitergehen kann,wird überdeutlich. Kritiker des Wachstumskurses gibt es viele, aber nicht allen sollte man folgen . . ." Quelle

Mit:
Dr. Barbara Muraca, wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Kolleg "Postwachstumsgesellschaften" der Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Autorin von "Gut leben. Eine Gesellschaft jenseits des Wachstums"
Elisabeth von Thadden, Journalistin, Die ZEIT

31.10. - Lesung mit Giulia Enders: "Darm mit Charme"

"Die junge Medizinerin und Autorin Giulia Enders ist erstmalig in Berlin zu Gast. Sie liest sie aus ihrem Buch, das binnen kurzem die Bestsellerlisten stürmte und die junge Autorin zu einer beliebten Gesprächspartnerin in Talkshows machte. Presse wie Publikum sind sich einig: "So spannend und unterhaltsam hat noch niemand über den Verdauungstrakt gesprochen", wie es der Stern formulierte. Charmant und verständlich erläutert Giulia Enders, was wir mit dem Darm für ein hochkomplexes und wunderbares, nur leider extrem vernachlässigtes Organ haben. Mit ihrem Buch eröffnet die junge Wissenschaftlerin einen ganz neuen Blick sozusagen durch die Hintertür."

Freitag | 31.10.2014 | 19 Uhr

05.11. - Info + Anmeldung in der Kiezspinne

Du willst bei uns Mitglied werden?

Zur Information und/oder Anmeldung kommst Du am besten an einem der Infoabenden vorbei. Jeden ersten Mittwoch im Monat (18 - 19 Uhr) ist jemand von uns im Foyer der KIEZSPINNE. Wo genau sieht du auf der Karte (openstreetmap).

Event Date: 
Mon, 2014-09-08 01:00 - Mit, 2014-11-05 22:00

"Der Kapitalismus" - Doku-Reihe auf Arte


"Woher kommt der Kapitalismus? Ist er durch eine natürliche gesellschaftliche Entwicklung entstanden? Die Recherche in insgesamt 22 Ländern entlarvt neue Ikonen und stürzt schonungslos alte. In sechs spannenden Folgen wird das gängige Bild von der Wirtschaft auf den Kopf gestellt. Diese nimmt Adam Smith und den freien Markt unter die Lupe."

24.10. - Tag der Bibliotheken

"Zum Tag der Bibliotheken präsentiert am 24. Oktober von 9.30 bis 20 Uhr die Anna-Seghers-Bibliothek ihre Leistungen in der Einkaufsstraße des Linden-Centers am Prerower Platz 2 - mit interaktiven Spielen, einem Wissenstest über die Bibliothek am Whiteboard und einem Bücherbasar. Bibliotheksmitarbeiterinnen geben Veranstaltungstipps und Leseempfehlungen, informieren über Büchern, Filme, CDs, Hörbücher und E-Books. Außerdem gibt es Karten für die Lesung mit Giulia Enders, der jungen Bestsellerautorin von „Darm mit Charme“, am 31. Oktober zu gewinnen.

In der Anton-Saefkow-Bibliothek am Anton-Saefkow-Platz 14 sind ab 10 Uhr Kinder willkommen zum Schattentheater „Wer ist die Stärkste“. Die Mut-Mach-Geschichte erzählt Patricia Thoma für Kinder ab 4 Jahren.

"Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an" lautet der Titel des Buches von Mely Kiyak. Die Autorin liest daraus um 19 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek.

Film: "Sharing Economy: Tauschen und Teilen"

Artikel "Ökonomie des Teilens"

Ökonomie und Teilen Neue Mobilitätskultur - Trends 2014
"Dass das gemeinsame Nutzen von Gütern Kosten einsparen kann, lässt sich aus ökonomischer Sicht nicht von der Hand weisen. Dennoch hat es lange gedauert, bis die Losung Mein Haus, Mein Porsche, Mein Swimmingpool der Erkenntnis gewichen ist, dass Mein geteiltes Haus, Mein Car Sharing Auto, Mein geteiltes Freibad denjenigen, die zum Teilen bereit sind, viele Kosten einspart."

Teilen, was rumsteht

Die Reduktion von Besitz bringt den Menschen mehr Zugang zu anderen Menschen, zu Erlebnissen und zu Dingen. Es ist abzusehen, dass die "Sharing Economy" mit ihren Wachstumsraten von über 25 % in einigen Jahren wohl mehr als 25 Milliarden USD weltweit umsetzen wird."

Artikel auf telepolis, Artur P. Schmidt, 12.10.2014

Foto: flickr/luckyfotostream/CC BY-SA 2.0

Zitat: zur Loesje-Webseite