Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

"Mehrheit sagt, das System funktioniert nicht mehr"

Artikel auf telepolis.de

"(...) Ein kürzlich erschienener Bericht der PR- und Kommunikationsagentur Edelman konstatiert, dass das Vertrauen weltweit in der Krise steht. Seit 2012 bringt das Unternehmen einen jährlichen "Vertrauensbarometer" heraus und konstatiert jetzt, dass das Vertrauen in die vier gesellschaftlich wichtigen Institutionen - Privatwirtschaft, Regierung, NGOs und Medien - tief abgesunken sei. Die Menschen würden zunehmend nicht mehr glauben, dass das System für sie arbeitet, womit sie ja nicht Unrecht haben. Die Sorgen vor der Globalisierung, der Innovationsgeschwindigkeit und der zerfallenden gesellschaftlichen Werte würde sich in Angst verwandeln und damit populistische Bewegungen fördern, die in westlichen Demokratien stärker würden."
(...)
"Nur 15 Prozent der Bevölkerung in den 28 Ländern würden noch sagen, dass das gegenwärtige System noch funktioniert. Für 53 Prozent ist das nicht mehr der Fall, 32 Prozent sind sich unsicher.

www.i-share-economy.org


"Welchen Beitrag leisten Geschäftsmodelle der Sharing Economy zum nachhaltigen Wirtschaften in Deutschland? Dieser Frage möchten wir im Rahmen einer Forschungsplattform unter Beteiligung von Organisationen der Sharing Economy durch eine systematische Analyse verschiedener Modelle und durch eine großzahlige Erhebung nachgehen."

http://www.i-share-economy.org/

Ein Leben ohne Hamsterrad

"Greta Taubert wollte nicht mehr das Gefühl haben, ständig und überall hinterher zu laufen. Sie hat sich auf die Suche nach mehr Zeit begeben - und die Ideen gefunden, die eine neue Gesellschaft ermöglichen. Wenn wir sie zulassen. Eine Stunde Talk. Jeden Mittwoch ab 20 Uhr.

Greta Taubert bringt es auf den Punkt: "Dieses Überforderungs-Gefühl post-moderner, urbaner Subjekte hat sich wie ein Sediment aufgeschichtet!" Wir wollen alles auf einmal: gut aussehen, uns selbst verwirklichen, der Familie gerecht werden und tausend andere Dinge. Das Ergebnis: Wir sind ständig überfordert."

http://dradiowissen.de/beitrag/eine-stunde-talk-zeitmillionaerin-greta-t...

https://www.youtube.com/watch?v=6_87oa9iF2g

13.01. - Ausstellungseröffnung - Komm doch mal rüber!

„Komm doch mal rüber“ – leichter gesagt als getan. Als die Mauer Deutschland und Berlin teilte, konnte man seine Verwandten und Freunde im anderen Teil der Stadt nicht einfach besuchen. Für Ein- und Ausreise benötigte man ein Visum und konnte die Grenze nur an speziellen Grenzübergängen passieren. Die Ausstellung beantwortet Kindern zwischen 8 und 12 Jahren und ihren Begleiter/innen Fragen zur Grenze, die sich 28 Jahre mitten durch die Stadt zog. Nachdem die Mauer nunmehr ebenso lange nicht mehr existiert, können Kinder am Beispiel dieser Ausstellung selbst nachvollziehen, was die Trennung der Menschen bedeutete.

Ausstellung des Berliner Forums für Geschichte und Gegenwart
Ausstellung: 14.01.– 23.04.2017
Eintritt: frei

Frohe Weihnachten und einen guten Start in neue Jahr!

Liebe Mitglieder, Liebe Interessierte und Sympathisanten!
"Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile, dann hast du es schon halb zum Freunde gewonnen." - Novalis

09.10. - Flohmarkt, Kaskelstraße

Der Flohmarkt am 9. Oktober findet auf dem Bürgersteig in der Kaskelstraße 31 statt. Beginn soll um 12.00 Uhr sein.

Die Veranstalterin Anne erbittet eine kleine Spende (3,- €) für "Polly & Bob", die solche Hinterhofflohmärkte ins Leben gerufen haben und im Hintergrund mit-organisieren.

Wichtig: bringt alles mit, was Ihr braucht (Tische, Stühle, Musik ....)

Der Veranstalter Polly & Bob gibt den 9. Oktober als bundesweiten "Tag der Hinterhofflohmärkte" aus, an dem jede/r einen solchen Flohmarkt veranstalten kann/soll.

Event Date: 
Mit, 2016-10-05 19:13 - Mon, 2016-10-10 10:00

Was steckt hinter dem Drama um die Deutsche Bank?


"Die Ereignisse um die Deutsche Bank sind nicht nur ein Lehrstück in Sachen Korruption, Manipulation und politischer Erpressung. Sie enthüllen auch die gewaltigen Gefahren, die derzeit hinter den Vorgängen an den Finanzmärkten lauern

Der Kurssturz der Deutsche-Bank-Aktie in den vergangenen zwei Wochen ging auf die Ankündigung des US-Justizministeriums zurück, das Geldhaus wegen illegaler Hypothekengeschäfte mit einer Rekordstrafe in Höhe von $14 Mrd. zu belegen.