Artikel: "Die essbare Stadt"

Urbanes Gärtnern bewegt die Stadt zur Landschaft

Sie zimmern aus Paletten kleine Hochbeete, ziehen Kräuter, die sie in ihrer mediterranen Heimat nicht kannten und säen dafür Okra nördlich der Alpen aus. Sie pflegen ganze Volksparks, werfen zu verkehrsschwachen Zeiten "Saatbomben" auf Straßenbegleitgrün, züchten Pilze in vermoderten Plattenbauen und gehen auch einmal in die Vertikale, an Fenstern und Hauswänden hoch. Friedensreich Hundertwasser hätte seine Freude an ihnen, den "Urbanen Gärtnern"

Ein Auszug aus dem Artikel von Bernhard Wiens auf telepolis.de, vom 31.07.2011

Den ganzen Artikel lesen: telepolis.de

Foto: Morena Keckel, CC-Lizenz: BY-NC-ND 3.0