Radio: "Bruttosozialglück Leben ohne Fortschrittsglauben?" - wdr5.de

Ganzen Beitrag hören
"Das Unbehagen am scheinbar unendlich fortsetzbaren Wirtschaftswachstum mehrt sich: Ist es angesichts knapper Ressourcen überhaupt noch möglich und angesichts von Wirtschaftskrisen wünschenswert? Der Bundestag lässt inzwischen nach neuen Indikatoren für eine zukunftsfeste Wirtschaftspolitik suchen: Nicht allein das Wachstum des Bruttosozialproduktes soll die Politik leiten. Aber braucht unsere Wirtschaft das Wachstum nicht wie der Süchtige seinen Stoff? Und sind wir nicht auch kulturell so geprägt, dass wir auf ein besseres Morgen hin leben, in dem es mehr gibt als heute? Was hat dieser Wunsch nach Mehr mit unserer christlichen Tradition zu tun? Ist es Zufall, dass ein vom Buddhismus geprägtes Land, das Königreich Bhutan, als erstes konsequent sein Bruttosozialglück sucht?" (Quelle: http://www.wdr5.de/sendungen/lebenszeichen/s/d/30.10.2011-22.35.html

Autor: Christoph Fleischmann - Redaktion: Christina-Maria Purkert