So wars: das Bundes-Arbeits-Tauschring-Treffen 2012

Viele Flyer und noch mehr Notizen und Mitschriften habe ich von dem Bundestreffen (BATT) mitgenommen. Sortiert sind sie noch nicht – bieten aber für die nächste Flyergestaltung Inspiration. Zum jährlichen Bundestreffen sind die Organisatoren aller Tauschringe in Deutschland eingeladen. Aus Berlin waren drei Vertreter da. 2012 fand das Treffen vom 28.-30.9. (mit Möglichkeit zur Vertiefung bis 3.10.2012) in Büdingen/ Hessen statt. Ich fuhr als „Informantin“ für den Tauschring Friedrichshain und das Tauschnetz Lichtenberg hin. Beide Tauschringe haben meine Teilnahme finanziell gefördert. - Vielen Dank dafür!

Nach einer umständlichen Tages(an)reise kam ich abends in der Jugendherberge an und stolperte direkt ins Plenum bzw. in eine Präsentation von einem Buchungssystem (ZA:RT) im Raum DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz). Nach einer kurzen Nacht war dann auch der folgende Tag vollgepackt mit Terminen. Das las sich in etwa so:

9:00 Start
9:00 Kommunikationsregeln
10:15 – 11:00 Wahl unter drei Vortragsthemen … Ich wähle: „Hilfe! Mein Tauschring braucht eine Grundlage“
kurze Pause + richtigen Raum finden
11:15 – 12:00 Wahl unter drei Vortragsthemen … Ich wähle: „Gesetzliche Grundlagen“
12:00 – 14:00 Pause und Mittag essen
14:00 – 14:45 Wahl unter drei Vortragsthemen – Ich wähle: „Zeitstiftung für alle?“
kurze Pause + richtigen Raum finden
15:00 – 15:45 Wahl unter drei Vortragsthemen – Ich wähle: „Überregionales Tauschen“
kurze Pause mit Tee und Kuchen
16:15 – 17:00 Wahl unter drei Vortragsthemen – Ich wähle nichts und ruhe mich erstmal aus.
So viel Input muss auch verarbeitet werden. Mit den anderen Teilnehmern kommt mal schnell ins Fachsimpeln. Diese Gespräche zwischen dem ganzen Programm waren für mich das Beste (!) – der Austausch mit anderen Tauschring-Aktiven – ähnlich wie auch bei den Treffen der Berliner Tauschringe.

17:15 – 18:00 Wahl unter drei Vortragsthemen – Ich wähle den letzten Vortrag für heute.
Abendessen
Weitere Vorträge, waren u.a.:
Tilo Rößler (PIRX-Zeittauschring) und Harald Friz (Kreuzberger Tauschring) stellten die Informationsportale tauschringadressen.de und tauschwiki.de vor.

Am Folgetag ging es viel um organisatorische Angelegenheiten und die Überlegung, wie die Informationen und Ergebnisse weiter behandelt werden. Was also passiert bis zum nächsten Jahr? Ab Sonntagmittag trennte sich die „Spreu“ vom „Weizen“ - und es wurde in drei bis vier Kleingruppen an jeweils einem konkreten Thema gearbeitet. Hier gab es auch ausreichend Zeit, die unterschiedlichen Ansätze und Sichtweisen zu diskutieren. Ich gesellte mich zu der Gruppe „Überschuldung des Systemkontos“ und kann sagen – es war sehr interessant! Die Zwischenergebnisse sind z.T. veröffentlicht und nachzulesen unter: http://www.batt-online.de/Materialsammlung oder auch im tauschwiki.de
Als weiteres konkretes Ergebnis gibt es nun einen Vergleich überregionaler Tauschsysteme im Tauschwiki.
Ich war vom 29.9. bis 3.10. da, und das war schon VIEL. Austausch und Zusammenarbeit waren konstruktiv, und es gab immer noch Zeit für einzelne vertiefende Gespräche. Da ich auch in den Jahren 2007 und 2008 bei den Bundestreffen war, hatte ich einen guten Vergleich und Einblick. Und einige Menschen trifft man immer wieder :) so z.B. Lambi, den Entwickler von ToG, welches wir benutzen oder auch Dörte Müller, die den RTR verwaltet. Außerdem lernte ich Lutz Jaintner und seine Partnerin kennen, die das überregionale Buchungssystem acrossLETS betreiben.
Im Endeffekt war der Besuch beim BATT für mich allerdings ernüchternd. Ich hätte mir mehr Input für mich gewünscht. Die 45 minütigen Vorträge an den ersten Tagen wiederholten ein Format, das schon 2007 praktiziert wurde und m. E. ungünstig ist. Für sinnvoller und konkreter halte ich die Arbeit „vor Ort“. Die Berliner Tauschringe treffen sich regelmäßig (4x/Jahr), und die Ergebnisse sind fassbarer.
Eine gute Übersicht bietet der Artikel im Tauschwiki.
Wenn du konkrete Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.
Morena Keckel