Newsletter Februar 2013


Wird diese eMail nicht korrekt dargestellt? Öffnen Sie sie im Browser.
 



Liebe Interessierte und Sympathisanten,

das Jahr fing gut an! Über den Jahreswechsel haben wir vier neue Mitglieder bekommen, die sich weiter unten im Newsletter zum Teil vorstellen. Im Februar wird es wieder ein Tauschnetz Event geben und im März unsere Mitgliederversammlung. Außerdem wurden unsere Plakate gedruckt - diese suchen noch Platz im Stadtraum. Wenn du also welche aufhängen magst, melde dich bei mir.

Viele Grüße
Morena

Die nächsten Termine

3.2., Event - Brunch

Unser nächstes Event wird das Schlemmer Brunchen im Bandito Rosso sein. Dort gibt es jeden ersten Sonntag im Monat ab 11 Uhr veganes Brunch. Es ist ein linkes Café mit alternativ/ studentischem Publikum. Es ist kein "schickes" Lokal. :)

"Wer möchte, bringt veganes Essen mit und isst dafür vom Buffet umsonst. Alle anderen Gäste leisten einen angemessenen Spendenbeitrag. Bei mitgebrachten Speisen ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass sie frei von tierischen Bestandteilen sind, also keine tierischen Fette/Öle, keine Eier, Tiermilchprodukte und keinen Honig enthalten. Und natürlich auch kein Fleisch." Bandito Rosso, Lottumstr. 10 a, Berlin-Prenzlauer Berg

(U2 Rosa-Luxemburg-Platz/Senefelder Platz oder U8 Rosenthaler Platz) / Über uns


6.2., nächstes Info-Treffen in der Kiezspinne

Ab 2013 wird es (nur noch) jeden ersten Mittwoch im Monat ein Info-Treffen in der Kiezspinne geben. Die Zeit ist gleich geblieben: 18 - 19 Uhr im Foyer.
Zusätzlich gibt es individuelle Termine/ Treffen nach Absprache.


März Jahresmitgliedertreffen

Hast du Zeit und Lust, das Jahresmitgliedertreffen bzw. die Mitgliederversammlung für März vor zu bereiten? Dann melde dich schnellst möglich bei mir. Es geht hierbei darum, den Tag zu finden und den Raum in der Kiezspinne zu reservieren. Hierbei geht es um Rückschau, was 2012 war (und es war viel) und was wir 2013 machen wollen (und was nicht). Außerdem geht es um Organisatorisches, wie die Offenlegung der Finanzen und strukturelle Fragen. Wie wollen wir in Zukunft weiter arbeiten?

Das Mitgliedertreffen ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, andere Mitglieder zu treffen bzw. kennen zu lernen.

 

Mitglieder

Vier neue Mitglieder

Sabine: "Ich heiße Sabine Omarow und werde dieses Jahr 50 Jahre alt. Da ich selbstständig bin, kann ich einen Beruf ausüben, der meine Berufung ist. Dafür habe ich wenig Zeit und immer Rechnungen zu Hause liegen. Die Selbstständigkeit ist nicht so einfach zu bewältigen, aber ich lege den Kopf nicht in den Sand. Ich lebe zur Zeit allein und habe zwei erwachsene Kinder. Da ich halt sehr wenig Zeit habe, brauche ich manchmal Hilfe. Und da fand ich diese Tauschnetzidee wirklich super. Da ich im Sommer umgezogen bin, habe ich nach wie vor nichts an den Wänden. Es wäre schön, wenn ich jemanden finden könnte, der mir Löcher in die Betonwände bohren könnte. Ich habe auch viel anzubieten. Ich Bereich Nachhilfe soundso, ich kann aber auch Büroarbeiten leisten, in Sachen Kindergeburtstag helfen, eine Party zu veranstalten (also für Kinder im Grundschulalter), kann lernberatend helfen, auch Erwachsenen. Ich mache meine Steuererklärung selber, kann im Garten helfen (hatte auch einen, jetzt nicht mehr). Ja, was wollt ihr noch wissen? Fragt doch einfach!"

Lea: "Ich studiere im Master Religions- und Kulturwissenschaft und interessiere mich für Gesellschaft, Kultur, Literatur und Musik. Ich mag alternative Lebens- und Gesellschaftsformen - ein Grund, warum ich hier beigetreten bin. Ich schreibe gerne, betätige mich kreativ, engagiere mich ehrenamtlich, besuche kulturelle Veranstaltungen, diskutiere mit FreundInnen, koche und spiele Klavier. Leider fehlen mir Geduld und Geschick für handwerkliche Dinge wie z.B. Renovieren, Möbel zusammenbauen, Streichen etc... Ein Grund mehr, dem Tauschnetz beizutreten :)"

Roland und Guido.

 

Tauschaktivitäten außerhalb Lichtenbergs

Berlinweites Tauschen

Eine Erinnerung:
Wenn du berlinweit Suche-Biete-Mails empfangen bzw. senden möchtest, melde dich bei mir. (Erst) dann kann per verteiler-suche-biete@berliner-tauschringe.de ein Gesuch bzw. ein Angebot angekündigt und direkt getauscht werden.
Organisatoren und einige Mitglieder der Berliner Tauschringe sind schon eingetragen.


Wenn du berlinweit zu Tauschring-Themen mitdiskutieren möchtest, melde dich (auch) bei mir. Danach können per verteiler-diskussion@berliner-tauschringe.de Ideen vorgestellt und Meinungen geäußert werden.
Vertreter von vielen Berliner Tauschringen sind schon in der Liste eingetragen.


Diese Diskussionslisten sind so eingestellt, dass grundsätzlich keine Anhänge verteilt werden.

 

Interessantes und weitere Termine

Kiezfonds 2013

Der Kiezfonds 2013 ist mit 7.000,00 € ausgelegt. Anträge können ab sofort an die Bürgerjury eingereicht werden.


dradio.de-Beitrag: Hans im Glück rückwärts

"Jakob Strehlow tauscht sich durchs Leben" - von Gerhard Richter
"Ein Schüler aus Flensburg unternimmt ein eigenartiges Projekt: Er tauscht. Jakob Strehlow hat vor einem Jahr mit einem Luftballon angefangen, mittlerweile hat er sich schon zu einem Auto hoch getauscht. Die Aktion ist eigentlich eine Projektarbeit für die Schule, aber mittlerweile ist doch mehr daraus geworden."
weiter hören


Aus der Kiezspinne: Aufruf zur Kleiderspende

"Das AWO-Kiezcafé in der Wühlischstraße am Boxhagener Platz in Friedrichshain-Kreuzberg benötigt dringend warme Winterkleidung für einkommensschwache und wohnungslose Männer.
Deshalb bitten wir alle unsere Netzwerkpartner und Freunde, gut erhaltene Kleidung bei uns abzugeben, die wir dann am Freitag, 15.02.2012, der Leiterin des AWO-Kiezcafés übergeben werden.
Benötigt wird warme Bekleidung für ca. 20 Männer: Jacken, bevorzugt Funktionsjacken, Socken, Unterwäsche, Handschuhe, Mützen, Pullover, Thermo-Funktionshosen
Bis einschließlich Mittwoch, 13.02.2013, nehmen wir die Kleiderspenden im Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Schulze-Boysen-Straße 38, 10365 Berlin, entgegen.
Bitte telefonisch mit Herrn Dunkel oder Frau Swade, Tel. 55489635, einen Termin der Abnahme vereinbaren! Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur gut erhaltene und geeignete Kleidung an das AWO-Kiezcafé weitergeben wollen und daher unter Umständen einzelne Kleidungsstücke nicht annehmen können.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Bernd Mentele, Bürgertreff, Tel. 55489635, www.kiezspinne.de"


Die Ökonomie des Teilens

Kann kollaborativer Konsum unsere Gesellschaft verändern?anhören
Zitat: "Über das Internet können wir nicht nur Bits und Bytes, Musik und Fotos, Videos und Gedanken teilen, sondern auch ganz reale Dinge: Autos, Bücher, Zimmer, die Bohrmaschine und vieles mehr. “Was meins ist, ist auch deins” fasst Rachel Botsman von collaborativeconsumption.com die Einstellung hinter dem “kollaborativen Konsum” zusammen."
Quelle: http://breitband.dradio.de/die-okonomie-des-teilens/


Tauschmarkt in Barcelona


Tauschmärkte erleben in Barcelona einen regelrechten Boom. Im Stadtteil Poble Sec findet der Tauschmarkt viermal im Jahr statt. Organisiert wird er von der Initiative Trocasec, einer Kommission der asamblea de barrio. Hier werden Kleidung, Bücher, elektronische Geräte und Spielzeug bargeldlos getauscht. Der Tauschmarkt bietet den Bewohner/innen von Poble Sec die Möglichkeit, nicht mehr Benötigtes zu entsorgen, ohne Müll zu produzieren und Neues zu bekommen, ohne Geld ausgeben zu müssen. Gleichzeitig bietet er die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und fördert den Zusammenhalt im Stadtviertel. Lizenz: CC-BY-NC-ND Thurnfilm/Heinrich-Böll-Stiftung
Veröffentlicht am 14.01.2013


Artikel auf boell.de - "Abschied von der Wachstumsgesellschaft"

"In Zeiten der Krise gewinnt die Diskussion um die Grenzen des Wachstums an Bedeutung. Schon lange warnten Experten und Expertinnen, in einer wachstumsorientierten Gesellschaft seien Krisen vorprogrammiert. Schließlich sei unendliches Wachstum in einer endlichen Welt nicht möglich. Die ursprünglich aus Frankreich stammende Décroissance-Bewegung schlägt als Alternative eine Abkehr von der Wachstumsgesellschaft vor. Unter dem Motto „Weniger haben, um besser zu leben“ plädieren die Verfechter/innen der Décroissance für eine Wachstumsrücknahme. Diese bedeutet aber nicht nur eine Reduzierung des Konsums, der Produktion und des Ressourcenverbrauchs, sie setzt ein grundlegendes Umdenken und eine Umstrukturierung des gesellschaftlichen Zusammenlebens voraus, hin zum Aufbau von autonomen, sparsamen und solidarischen Gesellschaften. In den von der Krise erschütterten Ländern Südeuropas gewinnt die Décroissance-Bewegung zunehmend Anhänger/innen. Die Menschen zweifeln an einem System, das das Versprechen von Wohlstand nicht gehalten hat, und experimentieren mit alternativen Formen der ökonomischen und sozialen Organisation."
Autorin: Karin de Miguel Wessendorf
Quelle: boell.de
Weiterführender link http://de.wikipedia.org/wiki/Wachstumsrücknahme


Veranstaltung: Wachstum - (nicht mehr) über alles?

"Die Kritik „des“ Wachstums trifft ins Herz der heutigen Kultur und unserer Lebensformen – aber die Alternativen sind umstritten. Der Vortrag stellt zwei neue Bücher vor, die die Kontroverse gut zuspitzen: Niko Paechs „Befreiung vom Überfluss“ und Reinhard Loskes „Wie weiter mit der Wachstumsfrage“.
Paech setzt vor allem auf Rückbau, Schrumpfung und Selbstveränderung. Loske widerspricht: Mäßigung und Entschleunigung richten sich eher an Menschen, die sich kaum Existenzsorgen machen müssen. Daher sei eine „Postwachstumsgesellschaft“ gar nicht realisierbar, wenn Politik nicht die stark gewachsenen sozialen Ungleichheiten und Teilhabechancen korrigiert. Braucht die Wachstumskritik also Argumente, die alternative Formen von Wachstum stark machen und wenn ja: welche?"
Quelle: www.boell.de
Mi, 6.3.13 - 20 bis 22 Uhr
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Mehringhof, Raum: Blauer Salon, 10961 Berlin, Gneisenaustr. 2a


Wohnidee: "Wohnen für Hilfe"

"Wohngemeinschaft einmal anders: Statt die harte Eurowährung für Wohnraum zu verlangen, erhalten 'Vermieter' Hilfeleistungen im Alltag, die variabel von beiden Parteien vorher vereinbart werden. Diese unentgeltlichen Gegenleistungen fallen unterschiedlich aus. Möglich sind Haushaltshilfe, Gartenpflege, Einkaufen gemeinsame Spaziergänge oder Unternehmungen.
Die Initiative 'Wohnen für/gegen/mit Hilfe gibt es in mehreren Städten Deutschlands.
Für die meisten Programme gelten dieselbe Faustregel:
Pro m² bezogenen Wohnraum hat der 'Mieter' 1Stunde Hilfe im Monat zu leisten.
Die Anzahl und die Art und Weisen der Hilfeleistungen kann jedoch variieren und individuell verhandelt werden."
Quelle: http://www.wohnenfuerhilfe.info/


Artikel auf spiegel.de "Schnaps und Kuchen sind mein Lohn"

Zitat: "Bezahlung? Nein danke. In Halle unterrichten Siebdrucker, Musiker und Tänzer ihre Schüler, ohne Geld dafür zu wollen. Stattdessen wünschen sie sich Mitbringsel. Das Credo: Jeder kann etwas, das auch was wert ist."
Falko Gerlinghoff wirft sich eine Trainingsjacke aus quietschbunter Ballonseide über. Das gute Stück hatte seine besten Jahre in den Achtzigern. "Ich steh drauf", sagt der junge Mann über die Secondhand-Klamotte. Das Retro-Teil war für den 28-Jährigen umsonst. Es ist die Gabe eines Schülers, der bei Gerlinghoff etwas über Textil-Siebdruck lernen kann.
Bildung im Tausch gegen Dinge, das ist das Motto einer Tauschakademie, kurz TAAK!, in Halle an der Saale. Dafür öffnete ein ehemaliges Ladenlokal vom 15. bis zum 22. Januar in der Innenstadt. Geld spielt keine Rolle. Wer bei der Tauschakademie mitmachen möchte, sollte sich einbringen.
Ganzer Artikel auf Spiegel.de
Quelle: 21.01.2013, Autorin: Sandra M. Hänel/dapd/cht


Raphael Fellmer| Die allerbeste Sebastian Winkler Show | Einsfestival | BR .


Artikel auf spiegel.de "Tausche Massage gegen Übernachtung"

Artikel von Özlem Gezer auf spiegel.de (vom 5.1.) - Zitat: "Wozu kaufen, wenn man tauschen kann? Im Netz bauen Unternehmer Plattformen, auf denen der Handel ohne Geld funktionieren soll. Ganz nebenbei wollen die Gründer den modernen Kapitalismus unterwandern."


Sommerradtour im Juli

Es wird eine Sommerradtour vom 01.07.-06.07.2013 durch
historische Stadtkerne im Land Brandenburg geben.
Wer an der Organisation dieser Tour mitwirken möchte, ist erzlich eingeladen!
Kontakt: Bernd Mentele, Tel. 030 55489635, bernd.mentele@kiezspinne.de


So wars: das Bundes-Arbeits-Tauschring-Treffen 2012

Viele Flyer und noch mehr Notizen und Mitschriften habe ich von dem Bundestreffen (BATT) mitgenommen. Sortiert sind sie noch nicht – bieten aber für die nächste Flyergestaltung Inspiration. Zum jährlichen Bundestreffen sind die Organisatoren aller Tauschringe in Deutschland eingeladen. Aus Berlin waren drei Vertreter da. 2012 fand das Treffen vom 28.-30.9. (mit Möglichkeit zur Vertiefung bis 3.10.2012) in Büdingen/ Hessen statt. Ganzen Artikel lesen


Logo
 
 

Netzwerkprofile:

 
 
Vom Newsletter abmelden