Globale Risiken 2013

"Die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reisch sowie die desolate Haushaltslage vieler Staaten gehören laut einer aktuellen Studie des Weltwirtschaftsforums (WEF) voraussichtlich zu den „beiden vorherrschenden globalen Risiken“ der kommenden Jahre. Der Bericht „Globale Risiken 2013“ nennt außerdem Trinkwasserknappheit, verursacht vom Klimawandel, und einen Totalausfall des internationalen Finanzsystems als potentielle Gefahr. Die Probleme des globalen Wirtschaftssystems würden auch in der Zukunft die volle Aufmerksamkeit von Politik und Wirtschaft verlangen, während gleichzeitig das Ökosystem der Erde unter Druck gerate, erklären die Autoren. Die Studie listet zudem eine Reihe weiterer Risiken auf. Dazu gehören neben der Gefahr von Pandemien und der zunehmenden Antibiotikaresistenz auch unvorhersehbare Folgen der Biotechnologien und Gefahren aus dem Internet-Missbrauch. Grundlage des Berichts ist die alljährliche Befragung von mehr als 1.000 Experten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft – sie wurden zu den 50 globalen Risikopotentialen in den Bereichen Umwelt, Geopolitik, Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie interviewt."
www.weforum.org
Text aus dem eve-Magazin 2.13