16.10. - Lobbykritische Führung durch das Berliner Regierungsviertel

"Berlin ist die Hauptstadt der Lobbyisten. Weitgehend ohne öffentliche Kontrolle nehmen sie Einfluss auf Gesellschaft, Parlament und Regierung. Ob es um Finanzmarktregulierung, Energiewende, Bildung, Gesundheitswesen, Arbeitsmarktpolitik oder Rüstungsgeschäfte geht - der Einfluss der Lobbyist:innen ist groß. Ihre Spuren finden wir nicht nur in unseren Gesetzestexten, Lobbyist:innen arbeiten auch sehr gezielt an der öffentlichen Meinungsbildung mit.
Die Tour informiert über Lobbyismus allgemein, verdeckte und unethische Lobbypraktiken, privilegierte Zugänge zu politischen Entscheidungsebenen und die Gefahren für unsere Demokratie.
Welche neue Strukturen brauchen wir, um das Gemeinwohl gegenüber intransparenten Partikularinteressen zu schützen?
Während der Führung durch das Berliner Regierungsviertel wird es vor den verschiedenen Niederlassungen von Lobbyorganisationen Kurzbeiträge zu den verschiedenen Tätigkeiten und Methoden der Lobbyist_Innen geben. Anhand von praktischen Beispielen werden die TeilnehmerInnen eine Vorstellung davon gewinnen, welche Probleme und Herausforderungen mit dem Thema Lobbyismus verbunden sind."

Die Führung wird von der Organisation Lobbycontrol e.V. geleitet
und von Martin Forberg (AK Wirtschaft und Soziales des Bildungswerks Berlin der HBS) begleitet.

Die Teilnahme an der Führung ist auf 20 Personen begrenzt und kostenfrei.

Anmeldung erforderlich: Tanya Lazova, lazova@bildungswerk-boell.de

Weitere Führungen