Newsletter November 2014


Wird diese E-Mail nicht korrekt dargestellt? Öffnen Sie sie im Browser.
 

Liebes Interessenten und Sympatisanten,

das Jahr ist bald vorüber, aber bis dahin gibt es noch eine Menge zu erleben...

Neue Mitglieder

Ralf

Ich bin Ralf und lebe seit 7 Jahren in Lichtenberg.
Ich bin selbständig als Softwareentwickler tätig, kenne mich auch ganz gut aus mit Windows Netzwerken, Office-Anwendungen und allem was dazu gehört. Außerdem interessiere ich mich für die Themen Ernährung (einfache frische Lebensmittel) und Gesundheit.

Herzlich Willkommen im Tauschnetz Lichtenberg!

 

Termine und Interessantes in Lichtenberg und Berlin

6./7.11. - Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg

Der Regierender Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit eröffnet die 7. Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg im Kulturhaus Karlshorst. Zur Eröffnung der 7. Langen Nacht der Bilder in Lichtenberg wird herzlich am
6. November 2014, 17.30 Uhr
im Kulturhaus Karlshorst
(Treskowallee 112, 10318 Berlin)
eingeladen.
Es steht unter dem Motto "Berlin entdecken: Kunst in Lichtenberg". Die Lange Nacht findet in diesem Jahr am 6. und 7. November (Donnerstag von 18.00 bis 22.00 Uhr, Freitag von 18.00 bis 24.00 Uhr) in verschiedenen kulturellen Einrichtungen im Bezirk Lichtenberg statt.


8./9.11. - Fahrrad-Tour


"Und noch dies: wer mal seine Kondition prüfen möchte, und auch an sich selbst mal erfahren will, wie wohlstandsabhängig wir doch eigentlich sind, ist zu einer November-Radtour am Samstag und Sonntag, 8. und 9. November, auf dem Radweg Historische Stadtkerne im Land Brandenburg eingeladen. Übernachtung in einer Pension in der Nähe von Wriezen ist vorgesehen, gutes Essen in einem dafür prämierten Gasthof auch. Weitere Informationen bei Bernd Mentele (Kiezspinne)."


11.11. - Martinsumzüge und Laternenfeste am St. Martinstag

Zum Martinstag, dem 11.11., gehört auch in Berlin nicht nur die Gans, sondern auch der Martinsumzug und das Laternfest. Hier einige traditionelle Martinsumzüge und Laternenfeste, die auch wieder im November 2014 stattfinden:

- So wird traditionell im Berliner Dom mit einem Chor-Singspiel und anschließendem Laternenumzug der St. Martinstag gefeiert. Gottesdienst mit Singspiel ab 17 Uhr, Laternenumzug ab 18 Uhr. Am Lustgarten, 10178 Berlin-Mitte.

- Ein traditioneller Martinsumzug startet auch an der Kreuzberger Christuskirche, Start um 16 Uhr ab Dieffenbachstraße 39 am Zickenplatz€œ, 10967 Berlin.

- Der ökumenische Martinszug startet 17 Uhr an der Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche in Tiergarten (in der Händelallee 20-22, 10557 Berlin). Auf dem Laternenzug werden die Kinder mit ihren Laternen vom heiligen Martin auf seinem Pferd angeführt.

- Laternenfest der Ufa Fabrik Tempelhof: Ab 17 Uhr 17 Laternenfest mit Umzug und Lagerfeuer Kinderbauernhof der Ufa Fabrik, Viktoriastr. 13, 12105 Berlin


19.-23.11. - 5. Krimimarathon in Berlin-Brandenburg

Der Berlin-Brandenburger Krimimarathon findet 2014 zum fünften Mal statt, in Kooperation mit der Lesereihe "Stadt Land Buch".

Dieses Mal werden vom 19. bis 23. November 60 Autoren Spannendes, Grusliges und Schwarzhumoriges an 62 Orten in ganz Berlin und Brandenburg lesen.

Nach den erfolgreichen Krimimarathons der letzten Jahre wächst das größte Krimifestival zwischen Elbe und Oder noch einmal gewaltig und wird noch internationaler. Doch im Kern bleibt es sich treu: ein Festival für Große und Kleine, ein Festival für Leser und Autoren, ein Festival für alle Liebhaber der Spannungsliteratur in all ihren mannigfaltigen Facetten. Die Menschen, die Geschichten und die Orte, die dieser literarische Marathon vereint, spiegeln die ganze Vielfalt dieser Region wider.

Das ganze Programm, alle Veranstaltungen und mehr Informationen gibt es unterwww.krimimarathon.de


17.11. - "Skandal um Zille"

Horst Bosetzky liest aus seinem neuesten Roman "Skandal um Zille"
In seinem Buch entwirft er ein lebensnahes und farbenfrohes literarisches Porträt des beliebten Berliner Malers Heinrich Zille, im Volksmund auch Pinselheinrich genannt. Aus einer Mischung von Skandalgeschichten macht Horst Bosetzky, einer der erfolgreichsten deutschen Autoren der Gegenwart, eine ungewöhnlich spannend erzählte Biografie des großen Künstlers und seinem Berliner "Milljöh".

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der WGLi.

Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro für InhaberInnen eines gültigen Bibliotheksausweises, 35 Freikarten für Mieter der WGLi

Montag | 17.11.2013 | 19 Uhr

Bodo-Uhse-Bibliothek

Erich-Kurz-Str. 9 | 10319 Berlin | Tel. 512 2102 >


21.11. - Berliner Krimi-Marathon in der Anton-Saefkow-Bibliothek

Am Freitag abend um 19 Uhr liest der Berliner Autor Veit Etzold aus seinem Thriller "Todeswächter".

Eine Serie rätselhafter Morde erschüttert Berlin. Zwischen den Opfern gibt es keine Verbindung – außer der Handschrift des Täters: Die Leichen wurden nach ihrem Tod auffällig in Szene gesetzt. Nicht nur die atemberaubende Handlung wird die Leser und Zuhörer fesseln, sondern auch die beeindruckende Stimme von Veit Etzold.

Im anschließenden Gespräch, erleben Sie Veit Etzold gemeinsam mit einem Überraschungsgast aus der Rechtsmedizin, der Sie neben der Fiktion auch über die (blutigen) Fakten aufklären wird.

Die Veranstaltung wird durch Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten - für den Berliner Autorenlesefonds im Jahr 2014 unterstützt.

Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro für InhaberInnen eines gültigen Bibliotheksausweises Vorverkauf ab 24.10.2014 in der Bibliothek

Freitag | 21.11.2013 | 19 Uhr

Anton-Saefkow-Bibliothek

Anton-Saefkow-Platz 14 | 10369 Berlin | Telefon 90296 3773 >


30.11. - 21. Lichtermarkt rund um's Lichtenberger Rathaus

Am 30. November 2014 findet der traditionelle Lichtermarkt vor dem Lichtenberger Rathaus von 13:00 bis 19:00 Uhr statt. Das Programm gibt es im nächsten Newsletter.

 

Geld, Gier und Gesellschaft

19.11. - Gut leben. Eine Gesellschaft jenseits des Wachstums

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion
"Das Mantra, dass die Wirtschaft immer weiter wachsen muss, formt unsere heutige Welt – auf Kosten von Lebensqualität, unter Ausbeutung der Natur und im immer schärferen Wettbewerb. Dass es so nicht weitergehen kann,wird überdeutlich. Kritiker des Wachstumskurses gibt es viele, aber nicht allen sollte man folgen . . ."

Quelle Mit:
Dr. Barbara Muraca, wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Kolleg "Postwachstumsgesellschaften" der Friedrich-Schiller-Universität, Jena, Autorin von "Gut leben. Eine Gesellschaft jenseits des Wachstums"
Elisabeth von Thadden, Journalistin, Die ZEIT


"Der Kapitalismus" - Doku-Reihe auf Arte

"Woher kommt der Kapitalismus? Ist er durch eine natürliche gesellschaftliche Entwicklung entstanden? Die Recherche in insgesamt 22 Ländern entlarvt neue Ikonen und stürzt schonungslos alte. In sechs spannenden Folgen wird das gängige Bild von der Wirtschaft auf den Kopf gestellt. Diese nimmt Adam Smith und den freien Markt unter die Lupe."

mehr Informationen


"Sharing Economy: Tauschen und Teilen" - Arte

"Die Dokumentation begibt sich in Europa auf Spurensuche nach dem Geheimnis des Erfolges und der Faszination der sogenannten Sharing Economy. Überall entstehen, getragen von nachhaltigen wie ökonomischen Motiven, neue Geschäftsmodelle und - potenziell - eine alternative Konsumkultur. Die zweiteilige Dokumentation diskutiert kontrovers die Sharing Economy und wagt einen Ausblick in die Zukunft. Der erste Teil durchleuchtet das Geheimnis des Erfolgs der Sharing Economy und zeigt deren vielfältige Facetten." zur Arte-Webseite


Artikel "Ökonomie des Teilens"

Neue Mobilitätskultur - Trends 2014 "Dass das gemeinsame Nutzen von Gütern Kosten einsparen kann, lässt sich aus ökonomischer Sicht nicht von der Hand weisen. Dennoch hat es lange gedauert, bis die Losung Mein Haus, Mein Porsche, Mein Swimmingpool der Erkenntnis gewichen ist, dass Mein geteiltes Haus, Mein Car Sharing Auto, Mein geteiltes Freibad denjenigen, die zum Teilen bereit sind, viele Kosten einspart."

Teilen, was rumsteht

Die Reduktion von Besitz bringt den Menschen mehr Zugang zu anderen Menschen, zu Erlebnissen und zu Dingen. Es ist abzusehen, dass die "Sharing Economy" mit ihren Wachstumsraten von über 25 % in einigen Jahren wohl mehr als 25 Milliarden USD weltweit umsetzen wird."

Artikel auf telepolis, Artur P. Schmidt, 12.10.2014

Foto: flickr/luckyfotostream/CC BY-SA 2.0

Zitat: zur Loesje-Webseite


Fahrrad fahren in Berlin

"Zu Kaisers Zeiten galt der Sonntagsspaziergang unter den Linden zu einer typischen Berliner Tradition. Heute ziehen eher die Massengrillflächen im Tiergarten oder der Flanierweg im Mauerpark. Die Freunde des zünftigen Auto-Staus treffen sich auf der Avus. "Jeder nach seiner Façon." - Radfahren kräftigt die Herzmuskulatur und wir genießen es. Deshalb treffen wir uns auf öffentlichen Plätzen um gemeinsam zu radeln. Traditionell am letzten Freitag eines Monats am Heinrichplatz in Kreuzberg und jeden ersten Sonntag am Brandenburger Tor.

Dazu benötigen wir weder einen Veranstalter noch einen Verein.

Wir nennen das Critical Mass."

Film auf ARD
Foto/Quelle: http://www.critical-mass-berlin.de/bilder/

 
 

Logo
 
 

Netzwerkprofile:

 
 
Vom Newsletter abmelden