Ausstellung: "Hauptsache Arbeit"

Hauptsache Arbeit. Wandel der Arbeitswelt nach 1945

Neue Wechselausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Erst die Arbeit, dann die Information: Auf sechs Ergometern dürfen Ausstellungsbesucher „arbeiten“, um Filmdokumentationen anzusehen, die über unterschiedliche Arbeitswelten von der Landwirtschaft bis zur Hochtechnologie informieren. Die Installation der Dresdner Künstlergruppe „Reinigungsgesellschaft“ ist Teil der neuen Wechselausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Sie fragt am Beispiel verschiedener Branchen nach den Veränderungen in der Arbeitswelt seit 1945 sowohl in der Zeit der Teilung als auch nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Rund 600 Exponate, zahlreiche Medien und künstlerische Objekte machen die Wandlungsprozesse anschaulich und regen zum Nachdenken an: Welche Bedeutung hat Arbeit heute noch für den Einzelnen? Wie hat sich die gesellschaftliche Einstellung zur Arbeit verändert?

Quelle: www.hdg.de
Plakat: © JahnDesign Thomas Jahn, Erpel/Rhein