Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

03.03. - Berliner Tauschring Treffen

Das nächste Berliner Tauschring Treffen und das erste in diesem Jahr findet statt:

3. März 2015, 18:00 Uhr
Tauschring Neukölln-Süd
c/o Selbsthilfezentrum, Lipschitzallee 80, 12353 Berlin

Das Protokoll vom letzten Treffen findet ihr im tauschwiki.

Schwerpunktthema:
Schenk-Ökonomie
Input von:
Petra (TO Schöneberg) über den TR am Ammersee
N.N. (TR Helmholtzplatz (Prenzlauer Berg)

Event Date: 
Mon, 2015-02-23 15:15 - Mit, 2015-03-04 20:00

04.03. - Alternativen denken

Wirtschaften für Wohlstand und Lebensqualität. Ohne Wachstum – oder mit?
Die Konferenz „Alternativen denken“ bietet spannende Beispiele aus der Unternehmenspraxis, politische Debatten, Raum für das gemeinsame Lernen, Entwickeln und Vernetzen sowie die Ergebnisse des Projekts „Postwachstumspioniere“, das die Perspektive kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in die gesellschaftlichen Debatten um Wachstum und Postwachstum holt.

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) GmbH.

mehr Informationen

So wars - Das Schrottwichteln


Es war wieder Zeit um eure "liebsten" Staubfänger loszuwerden! Nach dem Fest muss der Schrott wieder weg - das Tauschnetz lud ein zum Wichteln. "Vertausche deine Geschenke, ein anderer freut sich bestimmt."

Gespielt wurde am Samstag abend 31.01.2014 ab 16 Uhr in Karlshorst.
Das musste jeder Teilnehmer mitbringen: zwei handliche, gut erhaltene, in Zeitungspapier eingewickelte Gegenstände und Spiellaune. Außerdem gab es Obst, Salat und Süßes - um unser Treffen abzurunden.

30.01. - Abschlusspräsentation


Am 30. Januar fand in der Kiezspinne eine Abschlusspräsentation von fünf Fallstudien statt. Themen waren der Lichtenberger Bürgerhaushalt, Ehrenamtliche in der Kiezspinne, Social Media in Parteien, ambulante Hospizarbeit von Freiwilligen (Volkssolidarität) sowie das Tauschnetz Lichtenberg.

"Nachdenken über… Das rechte Maß"

(…) "Dabei leben wir heute in einem Raum und einer Zeit, in der die Grenze zwischen gern und gierig weit zur Gier hin verschoben worden ist. Nur so ist es möglich, dass ohne einen gellenden Aufschrei derzeit ein Prozent der Weltbevölkerung über 60 Prozent der Weltgütermenge verfügt und ein Fünftel über 83 Prozent. Die übrige Menschheit lebt fast buchstäblich von den Brosamen, die von den Tischen der Reichen - unseren Tischen - fallen.

Kartoffeln statt Konsum

"Wachstum ist gut. Ohne gibt es keinen technischen Fortschritt, keine soziale Gerechtigkeit und keine hinreichende Güterversorgung. – Soweit die gängige Lehrmeinung. Niko Paech vertritt die genau entgegengesetzte Ansicht.

"Wer glücklich ist, kauft nicht"

"Die Verantwortung für eine nachhaltige Wirtschaft sehen viele Experten bei den Unternehmen. Sie müssten ihre Geschäfte sozialer und umweltfreundlicher gestalten, heißt es. Auf der anderen Seite stehen aber auch die Konsumenten, die ihr hart verdientes Geld in immer neue Produkte investieren – ohne sie unbedingt zu benötigen.
Der Ressourcenverbrauch steigt damit unvermeidlich an und damit auch die Müllberge und der Energieverbrauch. Aber warum shoppen wir bis zum Umfallen?