Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

27.9. - Salon Interkulturell

Am Freitag, 27. September 2013, 19:30 bis 22:00 Uhr
Salon Interkulturell /Soziale, solidarische Ökonomie – bedürfnisorientierte Arbeit oder sozialromantische Illusion?
Möglichkeiten und Grenzen alternativen Wirtschaftens
Im Gespräch: Lars Zimmermann (Initiator Openit!), Elisabeth Voss (NETZ für Selbstverwaltung und Selbstorganisation Berlin-Brandenburg e.V.), Esther Ohse (Näh & Werkstudio Neukölln/ Sieben auf einen Streich), Isabelle Dechamps und Melinda Barth (be able/ partizipatives Design), Peter Eckert (Quartiermeister, Bier für den Kiez), Corinna Vosse (Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien)

Im Konzert: "Warum Nicht!" (Traditional free-punk aus fr-Berlin)
Moderation: Karin Hopfmann
Ort: Theater Aufbau Kreuzberg (TAK), Prinzenstr. 85 F, 10969 Berlin
Kosten: 6,00 Euro / ermäßigt 4,00 Euro

Wir auf der Ehrenamtsmesse Friedrichsfelde

Der von unseren Mitgliedern selbst gebackene Kuchen und auch der Kaffee fand schneller Abnehmer/innen als wir dachten. So war der Kaffee schon zeitig weg - Was bei dem Angebot "Lassen sie uns doch tauschen" - kein Wunder war.
Der Kaffee und Kuchen wurde nämlich nicht verkauft, sondern getauscht. Der Deal war: Flyer vom Tauschnetz zu verteilen (vor Ort oder zu Hause, an Nachbarn oder Freunde) und im gegenzug von uns verköstigt zu werden.

Lange Nacht der Bilder, 14.9.

"Am 14. September 2013 wird durch den Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD) und die Kulturstadträtin Kerstin Beurich im Kulturhaus Karlshorst die Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg eröffnet.

Das Motto "Lebenswelten" der Langen Nacht der Bilder steht für die lebendige und vielfarbige Kiez-Kunst-Szene in Lichtenberg. Im Kulturhaus Karlshorst wird in dieser Nacht die Vielfalt unter Beweis gestellt.

Mehr Ausstellungen/ Ausstellungsorte

TV Tip - Sa 14.09.2013, 18 Uhr Himmel und Erde

"Mein Auto, mein Haus, meine Flachbildfernseher ‑ das sind Statussymbole aus dem Zeitalter des Haben‑Wollens, meinen Magda, Anna und Fabian. Sie empfinden Besitz als Belastung und haben sich vorgenommen, weniger zu kaufen, stattdessen mehr auszuleihen und gemeinsam zu nutzen."

Mehr Informationen auf www.rbb-online.de

Schenk-Boxen und Bücher-Bäume

"Die Schenk-Ökonomie findet in Berlin immer mehr Anhänger. Hierfür gibt es Schenk-Boxen und Bücher-Bäume bzw. -Regale, den Pankower Schenkflohmarkt und die Umsonst-Läden. Pioniere waren dabei die ULa (TU Berlin) und der Systemfehler (Friedrichshain) . Letztes Jahr kam dann der Schenk-Raum im Leila (Prezlauer Berg/ Mitte) dazu. Und seit dem 2.9. gibt es die Umsonst Boutique (Pankow).

Wir freuen uns, dass das Leila-Team dazu beitragen konnte und beglückwünschen das Boutique-Team zur tollen Gestaltung des Raumes. Willkommen im Schenk- und Tauschnetzwerk!"

Jahrestagung 2013: Wirtschaften ohne Geld?

Zwischen kapitalistischer Marktwirtschaft und Schenkökonomie
Die Vereinigung für Ökologische Ökonomie widmet ihre Tagungsreihe „Perspektiven einer Wirtschaft ohne Wachstum“ jedes Jahr einem Baustein der Postwachstumsökonomie. Im Jahr 2013 wird die Tagung vom 12. bis 14. September 2013 an der Universität Oldenburg stattfinden, sie trägt den Titel „Wirtschaften ohne Geld? Zwischen kapitalistischer Marktwirtschaft und Schenkökonomie“.
mehr Informationen

31.08.- Stadttour Lichtenberg: Schloss Biesdorf und seine Bewohner

Ein Erkundungsspaziergang mit Karl-Heinz Gärtner; Dauer der Führung
ca. 1,5 - 2 Stunden

Treffpunkt: S-Bahnhof Biesdorf (Südausgang) 3,00 €
Mehr Informationen unter: kulturring.org und bei wikipedia/Schloss Biesdorf

Fotoquelle: Odor / CC-BY-SA 3.0