Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

"Teilen, tauschen, schenken" lautet der Titel

taz präsentiert: "Teilen, tauschen, schenken" lautet der Titel der Aufmachergeschichte von zeo2, dem von der taz neu auf den Markt gebrachten Umweltmagazin. Das Magazin war bereits 2008 von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) herausgebracht worden. Nach einem Relaunch durch die renommierte Agentur KircherBurkhardt erscheint es nun mit neuem Gesicht und auf 68 Seiten erweitert.
Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen die Klima-, Energie- und Verkehrspolitik, die Endlichkeit von Ressourcen und Biosphäre, das Jahrhundert-Thema Nachhaltigkeit, aber auch die individuellen Lebensstile der Menschen.
zeo2 erscheint vierteljährlich und ist für 5,50 Euro am Kiosk zu erwerben. Eine Übersicht, weitere Informationen und einen Link zum Abo finden Sie hier: http://zeozwei.taz.de/index.html

TV-Sendung: DICKES B. (mit Tauschen)

Sendung vom 5.5.2012 ansehen: link

Mit einem Einspieler mit Akteuren Berliner Tauschringe.

u.a. Gast: Michael Wigge
Der Berliner Autor und Reporter ist der Mann für besondere Missionen. 2010 reiste er ohne Geld von Berlin bis in die Antarktis, schrieb darüber das Buch "Ohne Geld bis ans Ende der Welt" und bekam dafür eine Grimme-Preis-Nominierung.

Jetzt ist ihm wieder das scheinbar Unmögliche gelungen: Er hat sich über alle sechs Kontinente hinweg von einem Apfel zu einem Haus auf Hawaii hochgetauscht. Die Erlebnisse der Tauschreise hat er in seinem gerade erschienenen Buch "Wigges Tauschrausch" zusammengefasst. Bei "Dickes B." berichtet der Weltreisende, wie er es geschafft hat, ein altes Ölfass gegen einen Aufsitz-Rasenmäher zu tauschen und einen angebissenen Apfel gegen eine Packung Zigaretten.

Video: Geld - Trügt der Schein

30 Jahre Hermes Österreich
Vortrag vom 20.04.20120 - von Prof. Dr. Margrit Kennedy
Teil1 von 4

Internet: Online-Tauschbörsen

In einem Artikel stellt utopia.de einige Tauschbörsen im Internet vor.
Zitat: "Wer kennt es nicht – beim Frühjahrsputz fallen einem Bücher, DVDs und CDs in die Hände, die man seit Jahren keines Blickes mehr gewürdigt hat. Trotz guter Vorsätze ist einem bewusst, dass man auch in Zukunft kein Interesse mehr für sie entwickeln wird und eigentlich hätte man ja auch viel lieber diese andere DVD, dieses andere Buch, das man mal bei einem Freund gesehen hat. Oft wird dann das Alte weggeworfen und Neues gekauft. Wer es so macht, verursacht unnötig Müll und verschwendet Geld. Eine interessante Alternative: Tauschplattformen im Internet."
Quelle und ganzer Artikel: http://www.utopia.de/ratgeber/die-wichtigsten-tauschboersen-im-internet-...

Artikel: "Stromnetz soll zurück in Bürgerhand"

telepolis berichtet über eine Genossenschaft die das Berliner Stromnetz übernehmen will.
Zitat: "Im Jahr 2014 läuft der Konzessionsvertrag des Landes Berlin mit Vattenfall über den Betrieb des städtischen Stromnetzes aus. Die Genossenschaft Bürgerenergie Berlin formiert sich gerade um den Betrieb des Netzes zu übernehmen. Netzbetrieb ist anscheinend ein lohnendes Geschäft. Cornelia Ziehm von Bürgerenergie Berlin beziffert die durchschnittlichen Gewinne der Netzbetreiber in Deutschland auf sechs bis neun Prozent jährlich, die bisher ohne klimapolitischen Mehrwert abgeschöpft werden."
Quelle und ganzer Artikel: http://www.heise.de/tp/blogs/2/151954

06.05.2012 - Kleidertausch unter freiem Himmel

Event Date: 
Mon, 2012-04-30 20:21 - Son, 2012-05-06 18:00

Flohmarkt ohne Geld

"Manchen Menschen fällt es schwer, Dinge wegzuschmeißen, die sie zwar definitiv nicht mehr benötigen, die aber zum Wegwerfen eigentlich viel zu schade sind. Diese Menschen sollten sich den Samstag, 28. April, ganz dick im Kalender anstreichen: Dann findet in Königsbrunn wieder der Warentauschtag statt. Zum vierten Mal organisiert die Zeitbörse Königsbrunn den Warentauschtag auf dem Pausenhof des Fritz-Felsenstein-Hauses, zu dem in den vergangenen Jahren mehrere Hundert Besucher kamen, Tendenz steigend.
„Der Reiz des Warentauschtages liegt in der doppelten Freude“, erläutert Ulrich Galas vom Organisationsteam, „die einen geben etwas ab und befreien sich von Dingen, die sie nicht mehr benötigen und für die anderen haben die Sachen noch einen Wert“. Am Vormittag kann jeder Dinge, die er loswerden möchte, bei den ehrenamtlichen Helfern abgeben. Es wird alles angenommen, was sauber, ordentlich und funktionsfähig ist und was von einer Person getragen werden kann. Textilien und Schuhe sind ausgeschlossen. Nachmittags kann jeder – unabhängig davon, ob er etwas abgegeben hat oder nicht – kostenlos so viel mitnehmen wie er will beziehungsweise tragen kann."