Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

Das gute Leben - es gibt Alternativen

tazlab- Der taz Kongress in Berlin am 14. April 2012
"Das gute Leben? Das gibt es, und immer mehr Menschen sind heftig entschlossen, die eigene Existenz diesem Leitsatz zu widmen. Und dem anderer Menschen. Denn, so viel wusste die alternative Bewegung schon immer, als egoistisches Unterfangen missrät jeder Vorsatz, ein Leben nach eigenem Gusto zu führen. Das gute Leben – das ist ein solidarisches Projekt mit anderen, lokal wie international." Quelle: www.taz.de

Das Programm zum tazlab 2012

Christian Felber - Gemeinwohl Ökonomie

7. Sozialwissenschaftliches Forum
Sa, den 25.2.2012
Vortrag mit Christian Felber in der GLS Gemeinschaftsbank, Berlin

Die Gemeinwohl-Ökonomie - 20.3.2012, WDR

Studiogast Christian Felber über soziale Verantwortung

Mit dem 1972 geborenen Attac-Mitbegründer und prominentem Globalisierungskritiker Christian Felber spricht West ART über die „Gemeinwohl-Ökonomie“ als Wirtschaftsmodell der Zukunft und Alternative aus den aktuellen Krisen. Felber hat mit seiner Idee der individuellen und sozialen Verantwortung, des ökologischen und solidarischen Agierens ein überwältigendes Echo ausgelöst. Sein Buch ist jetzt in einer erweiterten Neuausgabe erschienen und wird auf der lit.COLOGNE diskutiert.

Sendetermin: Dienstag, 20. März 2012, 22.30 - 23.15 Uhr

Quelle:www.wdr.de

Viele Wege führen nach Rom…

…das gilt auch für das Tauschnetz. Auf welchem Weg unsere Mitglieder zu uns gefunden haben, ist in diesem Kreisdiagamm gut erkennbar dargestellt. Der Flyer und unsere Präsenz im Internet sind die klaren Favoriten.

Wirtschaftswachstum - Der Kollaps kann warten

"Vor 40 Jahren veröffentlichte der Club of Rome den Bericht "Die Grenzen des Wachstums". Die These darin: Überbevölkerung, Umweltverschmutzung und Ausbeutung natürlicher Ressourcen würden im 21. Jahrhundert zu einem Zusammenbruch der Wirtschaft führen.

Bislang blieb der globale Kollaps aus. Wir klären, warum der Zusammenbruch nicht eintrat, welche Prognosen Wissenschaftler heute aufstellen und welchen Einfluss der Bericht auf die gängigen Wirtschaftstheorien hatte." (Quelle: dradio.de - Beitrag vom 16.3.2012)

Ganzen Beitrag lesen / hören

Artikel bei wikipedia.de

18.04.2012 - "vom tauschen und teilen" - Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek


Gibt es noch Nachbarschaftshilfe in deinem Kiez? Kennst du deine Nachbarn und deine Umgebung? Gibt es alternative Ansätze? Gibt es einen anderen Weg zum Luxus? - Ja!
Dieser Abend (Beginn 19 Uhr) ist ganz und gar der Idee des "tauschens und teilens" gewidmet. Du bist herzlich in die Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek eingeladen!

"Was tauscht ihr denn?" - werden wir oft gefragt… Komm vorbei und finde es heraus!
Wir fangen schon mal an und bieten dir den ersten Tausch an:
ein Stück selbstgebackenen Kuchen :)

Ort:
Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Event Date: 
Mon, 2012-03-12 20:43 - Mit, 2012-04-18 22:00

Artikel in der ORANGERIE 2/2012

Ein Artikel im Kiezblatt ORANGERIE, zu finden in der Ausgabe März/April 2012 auf Seite 9. Die Seite 9 (1 Seite, Größe: 264 kb) steht hier zum herunterladen bereit.
Die gesamte Kiezzeitung liegt im Nachbarschaftshaus ORANGERIE kostenfrei aus. Viel Spaß beim lesen!