Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

Der furchteinflössende winzige Punkt.flv

Wer hat Angst vorm kleinen "Punkt"?
Manche scheinbar schon. Und das nicht zu knapp!
Fragt sich nur, warum eigentlich?
Hier ist ein kleines Video, welches dabei hilft,
die Relationen wieder zurecht zu rücken.

Tauschen statt kaufen - Geschäfte ohne Geld

Bericht auf Deutsche Welle

27.02.2012 - Kindergesprächskonzert im Steinhaus

Das Kinderopernhaus Lichtenberg lädt ein zum 2. Kindergesprächskonzert mit dem Hornquintett der Staatskapelle Berlin.

Am Montag, den 27. Februar 2012 um 15.30 Uhr
Im Saal des Caritas Kinder- und Jugendzentrum Steinhaus, Schulze-Boysen-Str. 10 in 10365 Berlin
Tel.: 030-55 92 144

Wir freuen uns sehr, wieder Mitglieder der Staatskapelle Berlin, dem Orchester der Staatsoper Unter den Linden, begrüßen zu können!

Artikel in der ZEIT: "Weg mit dem ganzen Ballast"

Der komplette Artikel kann hier gelesen werden.

"Als das Geld vor Tausenden von Jahren erfunden wurde, da war es ein Tauschmittel, nichts weiter. Die Leute benutzten es, weil es lästig war, Ziegen gegen Weizen zu tauschen oder Kühe gegen Hosen. Heute aber dient das Geld längst nicht mehr nur dazu, Waren auszutauschen. Es wird gehortet, gelangt an die Börsen, bläst Spekulationsblasen auf, verwandelt sich in Zinsen und Schulden und reißt die halbe Welt in die Krise. Damit das Geld keinen Schaden mehr anrichtet, muss es zum reinen Tauschmittel werden. Die Leute sollen nicht damit spekulieren, sie sollen es ausgeben. Das Geld soll in Umlauf bleiben, statt an die Finanzmärkte zu fließen."
Zitat aus der ZEIT, vom 11.12.2011, Autorin: Annabel Wahba

Finanzkrise? - Kabarettist Chin Meyer erklärt

Wollt ihr endlich wirklich verstehen, wie es zur Finanzkrise gekommen ist? Kabarettist Chin Meyer erklärt es mit viel schwarzem Humor:

Sendung vom 30.08.2011

21.04.2012 - Wir feiern unser zweijähriges Bestehen!

Wir feiern Geburtstag und laden dazu ganz herzlich ein!
Grillen, Quatschen, Trinken, Spaß haben, Kuchen essen, in der Sonne sitzen, Riesen-Seifenblasen, Leute kennen lernen…
Komm vorbei und "Nimm2" mit.
Am Sa, den 21.4. treffen wir uns 15 Uhr auf der grünen Wiese hinter der Kiezspinne.
Für Getränke ist gesorgt, unser Buffet wird durch deinen kulinarischen Beitrag bereichert. :)

Event Date: 
Sam, 2012-02-11 17:09 - Sam, 2012-04-21 20:00

Des Wahnsinns fetteste Beute: Das Euro-Ermächtigungsgesetz