Inhalt abgleichen
Was wir hier machen? Wir meckern nicht über das System, wir leben ein anderes!
Du kannst massieren, aber hast keine Zeit, dein Kind zu betreuen? Dein Garten vegetiert vor sich hin, und du brauchst ein Bewerbungsfoto, hast aber keine Kohle? Auch eine Ernährungs- oder Feng-Shui-Beratung würdest du mal in Anspruch nehmen – wenn du es dir leisten könntest? Dann bist du hier richtig!
Wir vernetzen Angebote und Nachfragen im Kiez; verrechnet wird alles über ein bewährtes Zeitsystem, bei dem jede Stunde Arbeitszeit gleich zählt, unabhängig davon, welche Leistung erbracht wird.
Unsere aktuelle Tauschzeitung findest du unter www.tauschen-ohne-geld.de
– jetzt fehlst nur noch du.
Alles Nähere erfährst du bei unseren regelmäßigen Infotreffen.

Verschenken statt Wegwerfen

"Recyceln statt wegwerfen, dies gilt auch für die Weiternutzung von gut erhaltenern Gebrauchsgegenständen." - steht es auf der Umweltportal-Webseite von berlin.de.

Dort befindet sich eine lange Liste von Institutionen, die gut erhaltene Gegenstände weiter vermitteln. Unter anderem das Franziskaner Kloster, Hilfe mit Herz, Möbelring urban-consult gGmbH, LOWTEC gGmbH - Qualifizierungsprojekt Veloquent, Sachspendenlager Evangelisches Johannesstift, Evangelische Auenkirche, Kubus, Fahrradwerkstatt des Techn. Jugendfreizeit- und Bildungsvereins e.V., Goldnetz Sozialmarkt Berlin, BIGHELP e.V., MedienPoint, ihk-recyclingboerse, ABS - BRÜCKE gGmbH, Der Motzladen - motz-Gebrauchtwarenkaufhaus, Trödelpoint, Agens e.V. und Komm & Sieh.

Steuer gegen Armut. Eine gute Idee?

Steuer gegen Armut. Eine gute Idee? from Oxfam Deutschland on Vimeo.

Kurzfilm mit Heike Makatsch und Jan Josef Liefers

"Nachdem sich mehr als 50.000 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland im Rahmen einer vom Kampagnenbündnis „Steuer gegen Armut“ angeregten Online-Petition für eine Finanztransaktionsteuer ausgesprochen und eine Anhörung im Deutschen Bundestag erzwungen haben, gilt es nun, den öffentlichen Druck international zu verstärken.

Geldkongress am 12.3.2011

MACHT GELD SINN – DER GELDKONGRESS

Am 12. März 2011 findet der erste Macht Geld Sinn-Kongress statt.

"Seit Jahrzehnten beschäftigen sich unterschiedliche Gruppen und Einzelpersonen mit den Problemen des derzeitigen Geldsystems und suchen Lösungen und erarbeiten alternative Wirtschaftstheorien. Alle veranstaltenden Organisationen und Parteien verbindet ein Motto: „Das Geld muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt.”

Um die Umlaufsicherung der Denkansätze und Gedankengänge zu gewährleisten, wird das Event nach dem Open Space – Prinzip durchgeführt. Neben Vorträgen in verschiedenen Räumen erwartet den Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Referenten und Vertretern von Organisationen auszutauschen. Dies findet in verschiedenen Cafés statt. Somit sind beteiligte Organisationen mehr Gastgeber als Infoständler.

Die Koordination der Veranstaltung übernimmt ein Gremium, welches aus Vertretern der Basis der Mitinitiatoren besteht. Somit wird das Event von Basisräten organisiert, die aus der Mitte ihrer Organisation kommen und am Besten einschätzen können, welchen Bedarf unsere Teilnehmer haben."

Quelle: http://www.macht-geld-sinn.de

Artikel: "Leben ohne Geld - reale Alternative oder ­Spinnerei einer Utopistin?"

"Warum lebt jemand freiwillig ohne Geld in einer Gesellschaft, in der Geld auf der Skala der wichtigsten Dinge an erster Stelle steht? Will „Donna Quichotte“ einen Kampf gegen die Windmühlen aufnehmen, sich wichtig tun oder nur sich einen faulen Lenz machen und auf Kosten anderer leben?

Viele Menschen, die zu meinen Vorträgen kommen, können sich nicht vorstellen, wie ein Leben ohne Geld überhaupt möglich ist, und sind meist interessiert daran, wo Frau Schwermer nächtigt, was sie isst, was sie im Krankheitsfall macht etc. Fragen, die berechtigt sind, die jedoch nur die Peripherie streifen und eingangs beantwortet werden können, um dann Platz zu machen für das Eigentliche dahinter.

Das Eigentliche ist die Entdeckung einer neuen Lebensform: weg von der Tauschgesellschaft, in der wir uns zur Zeit befinden, hin zu einer Gesellschaft des Teilens. In einer Tauschgesellschaft steht hinter dem Tun meist eine Absicht nach dem Motto: Was erhalte ich, wenn ich dieses oder jenes tue? Lohnt sich der Aufwand für mich, gibt’s genug zurück, oder sollte ich mir nicht lieber etwas Lukrativeres suchen? Abwägen, Vergleichen, Feilschen, Konkurrieren steuern die Überlegungen für unser Tun."

Quelle: www.sein.de

Mehr Informationen über den Film: http://livingwithoutmoney.org

Der ganze Artikel kann hier gelesen werden.

Wir haben uns vorgestellt -> Forum Weitlingkiez

Das Tauschnetz Lichtenberg hatte die Möglichkeit, sich beim Forum Weitlingkiez am 25.1.2011 in einer Fokusvorstellung zu präsentieren. Die anwesenden BürgerInnen lauschten gespannt. Im Nachhinein gab es noch viele Fragen und Antworten :)

Das Forum Weitlingkiez findet regelmäßig in der Heinrichstraße 31 in 10317 Berlin statt. Es wurde gegründet, um das bürgerschaftliche Engagement im Kiez noch weiter zu stärken und das Wohnumfeld für den Kiez effektiver und deutlich zu verändern. Das Forum trifft sich ca. alle zwei Monate.

So wars, das Berliner Tauschring Treffen

Es wurde dann schon eng, als sich Montag abend alle teilnehmenden Tauschringe versammelt haben… Was rausgekommen ist und zu welchen Erkenntnissen wir gekommen sind, erfährst du im Protokoll (PDF).

Das nächste Treffen wird am13.April bei der TauschOase Schöneberg stattfinden.

Treffen der Berliner Tauschringe am 24.1.2011

Das erste Treffen im neuen Jahr wird am 24.1.2011 in Neukölln stattfinden.
Gastgeber ist diesmal der Tauschring Neuköllner Nachbarn.

Folgendem Schwerpunktthema widmen wir uns: Das Systemkonto :)

Bis dahin!